Talk To Me

Talk To Me - 11. und 12. Dezember 2015

Talk To Me hinterlässt Spuren. Noch Tage bleibt das Erlebte im Kopf. Es sind Erinnerungen, Bilder von einer Tanzperformance, die von der Improvisationskunst, vom künstlerischen Anspruch und vom Perfektionismus des Regisseurs und seiner Tänzer gespeist werden. Geschwindigkeit wechselt mit Langsamkeit, Licht mit Dunkel, laut mit leise. Talk To Me überrascht immer wieder und darunter mischt sich auch eine Portion Nachdenklichkeit. Es ist ein allzu ernstes Thema, das Wagner Moreira in Szene setzt: die Kommunikation, oder besser gesagt, den Kommunikationsüberfluss. Der Künstler folgt in Talk To Me dem Drang nach „echter“ Kommunikation und recherchiert die Konsequenzen des „Up to Date“-sein-Wollens. Mainstream, „Googleisation“, Sexismus in der Werbung, das Vier-Seiten- oder Vier-Ohren- Modell innerhalb einer Beziehung bilden seinen Themenpool. Die Umsetzung erfolgt durch eine international besetzte Künstlergruppe, deren Tänzer es verstehen, die Besucher in ihren Bann ziehen, die den Freiraum der Improvisation nutzen, die Ihnen Wagner Moreira gibt.

 

Wagner Moreira nutzt, typisch für ihn, die räumlichen Gegebenheiten des Festpielhauses Hellerau in einer eindrucksvollen Art und Weise – Raum, Tänzer, ja die gesamte Performance verschmelzen miteinander, verbunden auch mit Videoprojektionen von Hector Solari.

 

Performance & Artist Collaborators: Leila Bakhtali, Helena Fernandino, Niko van Harlekin, Laura Keil, Ruslan Stepanov, Thomas Schütt, Hector Solari, Ted Meier, Franziska Kusebauch

 

Eine Produktion von Wagner Moreira in Koproduktion mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Gefördert von dem Amt für Kultur und Denkmalschutz Dresden. Mit freundlicher Unterstützung von Palucca Hochschule für Tanz Dresden.

Augenblicke

 

"Talk To Me", 2015, Festspielhaus Hellerau

"Talk To Me", 2015, Festspielhaus Hellerau

 

"Talk To Me", 2015, Festspielhaus Hellerau

"Talk To Me", 2015, Festspielhaus Hellerau

 

"Talk To Me", 2015, Festspielhaus Hellerau

"Talk To Me", 2015, Festspielhaus Hellerau

Über diesen Link gelangt Ihr zur Galerie. Dazu benötigt Ihr Zugangsdaten, die wir Euch gern zukommen lassen. Schickt uns einfach an info@nimmrichter-neukirch.de eine E-Mail.

Die Location

Das Festspielhaus Hellerau – 1911 als Bildungsanstalt für Rhythmik erbaut – ist heute Sitz von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Es zählt zu den wichtigsten interdisziplinären Zentren zeitgenössischer Künste Deutschlands und Europas. Zeitgenössischer Tanz, Neue Musik, Theater, Performance, Bildende Kunst und Neue Medien haben hier ihre Heimat. Das Festspielhaus bietet eine einmalige Kulisse für Künstler und deren Besucher.

 

Wagner Moreira

Tanz ist das Leben von Wagner Moreira, nicht nur Berufung oder Profession. Dabei besticht er durch seine Sensibilität, mit Menschen und seiner Umgebung umzugehen, durch sein Gefühl für Momente.

 

Moreira wurde 1977 in Barbacena/ Brasilien geboren und lebt seit 2003 in Deutschland. Er arbeitet als Lehrer sowie als freischaffender Performer und Choreograf in verschiedenen Theatern, Hochschulen, Schulen und Projekten. 2011 war er Stipendiat bei dem American Dance Festival in North Carolina/USA. 2012 erhielt Wagner Moreira sein Master of Arts in Choreographie mit einer Auszeichnung an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden sowie den Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Moreira arbeitet unter anderem als Gastdozent beim TanzNetz Dresden, am Gerhart Hauptmann Theater in Görlitz, am Theater Braunschweig, den Landesbühnen Sachsen und als Gastchoreograf an der Semperoper Dresden. Außerdem ist er Stipendiat für die künstlerische/ pädagogische Meisterklasse an der Palucca Hochschule Dresden 2014/2016 und Artist in Residence an der Hochschule Zittau/ Görlitz 2014/2015.